Unvollkommen glücklich

Vom Mut, ich selbst zu sein

  • Buch
12,95 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig. Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 332173
  • 978-3-96362-173-4
  • Christina Ott
  • Wer bin ich? Was prägt mich? Bin ich "gut genug"? Was darf noch werden und wachsen in meinem Leben? Mit Fragenwie diesen sind wir im Grunde nie fertig, ganz gleich, wie jung oder alt wir sind. Das Buch von Christina Ott macht uns Mut, uns diesen Fragen zu stellen und für uns selbst, im Gespräch mit anderen und im Hören auf Gott Antworten zu finden. Denn jede Frau ist einmalig, begabt, von Gott mit ihren Grenzen und Stärken wertgeschätzt. Jede Leserin wird dort abgeholt, wo sie sich gerade befindet mit Themen wie: Lebensträume entdecken * Innere Balance finden * Vom Selbstzweifel zur Selbstannahme * Festhalten und Loslassen. Jede Leseron fühlt sich auf wundervolle Weise verstanden und gesehen. Dieses Buch ist eine einfühlsame Einladung zum Glücklichsein, ein Wegweiser zu mehr Gelassenheit und eine Ermutigung, ein fröhliches "Ja" zu sich selbst zu finden.
  • Christina Ott wuchs in Ostdeutschland in einer christlichen Familie auf. Viele Jahre arbeitete sie als Krankenschwester und ist nun als psychologische Beraterin und Supervisorin tätig. Sie engagiert sich im Gnadauer Arbeitskreis Frauen sowie im Arbeitskreis Frauen der Deutschen Evangelischen Allianz und ist gefragte Referentin bei Frauenfrühstückstreffen. Sie ist mit einem Theologen verheiratet und Mutter von zwei Kindern.
  • 13,5 x 20,5 cm
  • 288
  • Paperback
  • 333 g
Beschreibung
  • Wer bin ich? Was prägt mich? Bin ich "gut genug"? Was darf noch werden und wachsen in meinem Leben? Mit Fragenwie diesen sind wir im Grunde nie fertig, ganz gleich, wie jung oder alt wir sind. Das Buch von Christina Ott macht uns Mut, uns diesen Fragen zu stellen und für uns selbst, im Gespräch mit anderen und im Hören auf Gott Antworten zu finden. Denn jede Frau ist einmalig, begabt, von Gott mit ihren Grenzen und Stärken wertgeschätzt. Jede Leserin wird dort abgeholt, wo sie sich gerade befindet mit Themen wie: Lebensträume entdecken * Innere Balance finden * Vom Selbstzweifel zur Selbstannahme * Festhalten und Loslassen. Jede Leseron fühlt sich auf wundervolle Weise verstanden und gesehen. Dieses Buch ist eine einfühlsame Einladung zum Glücklichsein, ein Wegweiser zu mehr Gelassenheit und eine Ermutigung, ein fröhliches "Ja" zu sich selbst zu finden.
  • Christina Ott wuchs in Ostdeutschland in einer christlichen Familie auf. Viele Jahre arbeitete sie als Krankenschwester und ist nun als psychologische Beraterin und Supervisorin tätig. Sie engagiert sich im Gnadauer Arbeitskreis Frauen sowie im Arbeitskreis Frauen der Deutschen Evangelischen Allianz und ist gefragte Referentin bei Frauenfrühstückstreffen. Sie ist mit einem Theologen verheiratet und Mutter von zwei Kindern.
  • 13,5 x 20,5 cm
  • 288
  • Paperback
  • 333 g
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Unvollkommen glücklich"
02.09.2020

Gute Gedanken, die nicht immer zum Titel passen.

Mit ihrem Buch „unvollkommen glücklich“ möchte die Autorin Christina Ott Frauen Mut machen, sie selbst zu sein und zu der eigenen Unvollkommenheit stehen zu können.

In zwölf Kapiteln geht die Autorin auf die unterschiedlichen Bereiche ein, die aus ihrer Sicht zur Verwirklichung eines gelungenen und entspannten Lebens gehören. Hierbei spricht sie unter anderem Themen an, wie Kindheit, Lebensträume, Vorbilder, aber auch Selbstzweifel und Tränenzeiten sowie Mutter sein, Kinderlos und Partnerschaft. Jedes Kapitel enthält hierbei mehrere Unterkapitel, häufig werden in sogenannten Randklecksen prägnante Sätze hervorgehoben. Jedes Kapitel wird mit Fragen und Anregungen zur eigenen Reflexion abgeschlossen.

Mit diesem Buch möchte die Autorin Frauen eine Hilfestellung in die Hand geben zu einem glücklicheren und gelasseneren Leben, zu einem „Ja“ zum eigenen Leben. Die Autorin schildert hierbei so manchen guten Gedanken und bezieht sich häufig auch auf die Bibel, doch hat mich ihr Schreibstil wenig gefesselt, vieles bleibt an der Oberfläche und wird nicht konkret genug. Die Bibelstellen ergänzen die Aussagen, doch kommen sie zum Beispiel im Kapitel „Partnerschaft“ kaum vor, wobei gerade in diesem Bereich Gottes Aussagen eindeutig und hilfreich sind. Dann gibt es auch wieder ausführliche, sachliche Erläuterungen, zum Beispiel woraus Tränen bestehen, die zwar informativ sind, aber für den Zusammenhang nicht entscheidend. Wobei ich zugestehen muss, dass bei dem Titel des Buches vielleicht auch andere Erwartungen hatte. Was mich auch ein wenig gestört hat, war, dass viele andere Mentoren, Pastoren, usw. zitiert werden, so dass mir die tatsächlichen Aussagen der Autorin hierzu fehlen. Es ist häufig die Rede von: „Ich habe das und das gehört, gelesen, bei einem Seminar erfahren…“. Das Thema „Kinderlos“ ist meines Erachtens insbesondere im Vergleich zu dem ausführlichen Kapitel „Mutter sein“ zu kurz abgehandelt worden, gerade hier hätte ich von der Autorin mehr Aussagen erwartet, da sie aus ihrer eigenen persönlichen Geschichte und mit ihren eigenen Erfahrungen, den kinderlosen Frauen mehr Unterstützung und Hilfestellung hätte bieten können.
Insgesamt gesehen kann ich das Buch daher nur bedingt weiterempfehlen. Gute Gedanken sind eindeutig enthalten, aber zum Thema „Unvollkommenheit“ hätte ich Konkreteres erwartet.

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.